Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Familienangelegenheiten

Artikel


Vaterschaftsanerkennung

Wenn Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt auf den Philippinen haben, können Sie in der Deutschen Botschaft Manila eine Vaterschaftsanerkennung nach deutschem Recht erklären. Voraussetzung hierfür ist, dass Ihr Fall einen gewissen Deutschlandbezug aufweist. Dieser ist in der Regel gegeben, wenn einer der Beteiligten deutscher Staatsangehöriger ist.

Auf dem Foto sind Vater, Tochter, Sohn und Mutter vor einem Sofa auf dem Boden sitzend, abgebildet.
vierköpfige Familie © Colourbox


Da eine Vaterschaftsanerkennung nach deutschem Recht beurkundet werden muss und dies einiger Vorbereitung bedarf, bitten wir Sie zunächst folgende Unterlagen vorab an die Botschaft eingescannt per E-Mail oder als Kopien per Post einzureichen:

  1. Kopie des Reisepasses des Kindes
  2. Geburtsurkunde des Kindes
  3. Heiratsurkunde der Eltern (sofern vorhanden) und ggf. Scheidung- /Annullierungsurteil der Mutter aus Vorehen
  4. Kopie des Reisepasses der Mutter (inklusive aller Ein- und Ausreisestempel)
  5. Kopie des Reisepasses des Vaters (inklusive aller Ein- und Ausreisestempel)
  6. Geburtsurkunde der Mutter
  7. Geburtsurkunde des Vaters
  8. Bescheinigung aus den „National Indices of Marriage“ (Nationales Heiratsregister) für die Mutter des Kindes: CENOMAR (Certificate of No Marriage) bzw. CEMAR (Advisory on Marriages No. 5)
  9. ausgefüllter Fragebogen

Eine Vaterschaftsanerkennung ist nach deutschem Recht auch schon vor Geburt des Kindes möglich. In diesen Fällen bitten wir anstatt der Punkte 1. und 2. folgende Unterlagen einzureichen: Mutterpass oder ärztliche Bescheinigung mit voraussichtlichem Geburtstermin.

Philippinische Urkunden müssen von der Philippine Statistics Authority (PSA), vormals NSO auf sogenanntem SECPA (Sicherheitspapier) ausgestellt sein (http://www.census.gov.ph).

Englischsprachige Urkunden bedürfen keiner Übersetzung. Urkunden in anderen Sprachen müssen zusätzlich mit einer Übersetzung ins Deutsche vorgelegt werden.

Zur Vorbereitung der Beurkundung der Vaterschaftsanerkennung schicken Sie uns bitte die oben genannten Unterlagen zunächst per Scan und den ausgefüllten Fragebogen zur Vaterschaftsanerkennung an folgende E-Mail-Adresse (mit dem Betreff „Vaterschaftsanerkennung“): rk-10@mani.diplo.de

Die Deutsche Botschaft weist darauf hin, dass ggf. eine ausführliche Urkundenüberprüfung vorgenommen wird. Hierdurch entstehen neben einer längeren Bearbeitungszeit zusätzliche Kosten.
Die Botschaft behält sich vor ggf. weitere Unterlagen anzufordern. Nach Einreichung der Unterlagen wird die Botschaft diese prüfen und mit Ihnen Kontakt zur Terminabsprache aufnehmen. Die Beurkundung einer Vaterschaftsanerkennung ist gebührenfrei.

Zustimmungserklärung

Für das Wirksamwerden einer Vaterschaftsanerkennung nach deutschem Recht ist die Zustimmung der Mutter des Kindes erforderlich. Wenn der mutmaßliche Vater bereits seine Vaterschaft zum Kind vor einer deutschen Behörde anerkannt hat und die Mutter des Kindes ihren gewöhnlichen Aufenthalt auf den Philippinen hat, kann ihre Zustimmung bei der Deutschen Botschaft in Manila erklärt werden.

Da die Zustimmungserklärung zu einer Vaterschaftsanerkennung nach deutschem Recht beurkundet werden muss und dies einiger Vorbereitung bedarf, bitten wir Sie zunächst folgende Unterlagen vorab an die Botschaft eingescannt per E-Mail oder als Kopien per Post einzureichen:

  1. Anerkennung der Vaterschaft durch den Vater vor einer deutschen Behörde
  2. Kopie des Reisepasses oder eines sonstigen Ausweises des Kindes
  3. Geburtsurkunde des Kindes
  4. Heiratsurkunde der Eltern (sofern vorhanden) und ggf. Scheidungs-/ Annullierungsurteil der Mutter aus Vorehen
  5. Kopie des Reisepasses der Mutter (inklusive aller Ein- und Ausreisestempel)
  6. Kopie des Reisepasses des Vaters (inklusive aller Ein- und Ausreisestempel)
  7. Geburtsurkunde der Mutter
  8. Bescheinigung aus den „National Indices of Marriage“ (Nationales Heiratsregister) für die Mutter des Kindes: CENOMAR (Certificate of No Marriage) bzw. CEMAR (Advisory on Marriages No. 5)
  9. ausgefüllter Fragebogen

Einer Zustimmungserklärung zur Vaterschaftsanerkennung ist nach deutschem Recht auch schon vor Geburt des Kindes möglich. In diesen Fällen bitten wir anstatt der Punkte 2 und 3 folgende Unterlagen einzureichen: Mutterpass oder ärztliche Bescheinigung mit voraussichtlichem Geburtstermin.

Philippinische Urkunden müssen von der Philippine Statistics Authority (PSA), vormals NSO, auf sogenanntem SECPA-Papier (Sicherheitspapier) ausgestellt sein (http://www.census.gov.ph).

Englischsprachige Urkunden bedürfen keiner Übersetzung. Urkunden in anderen Sprachen müssen zusätzlich mit einer Übersetzung ins Deutsche vorgelegt werden.

Zur Vorbereitung der Beurkundung der Vaterschaftsanerkennung schicken Sie uns bitte die oben genannten Unterlagen zunächst per Scan und den ausgefüllten Fragebogen zur Zustimmungserklärung an folgende E-Mail-Adresse (mit dem Betreff „Zustimmungserklärung“): rk-10@mani.diplo.de

Die Deutsche Botschaft weist darauf hin, dass ggf. eine ausführliche Urkundenüberprüfung vorgenommen wird. Hierdurch entstehen neben einer längeren Bearbeitungszeit zusätzliche Kosten.

Die Botschaft behält sich vor ggf. weitere Unterlagen anzufordern. Nach Einreichung der Unterlagen wird die Botschaft diese prüfen und mit Ihnen Kontakt zur Terminabsprache aufnehmen. Die Beurkundung einer Zustimmungserklärung ist gebührenfrei.

Ehe

Eheschließung auf den Philippinen

Bei einer Eheschließung auf den Philippinen sind alle damit zusammenhängenden Informationen bei der philippinischen Stelle einzuholen, bei der die Eheschließung erfolgen soll, bzw. bei dem deutschen Standesamt, soweit es um für die Eheschließung benötigte Dokumente für den/die deutsche(n) Verlobte(n) geht.

Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Merkblatt der Deutschen Botschaft Manila

Merkblatt zur Eheschließung zwischen deutschen und philippinischen Staatsangehörigen auf den Philippinen
Merkblatt zur Beantragung eines Ehefähigkeitszeugnisses
Antrag auf Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses
Leaflet for Certificate of No Impediment to Marriage for German Partner
Terminbuchung für die Konsularabteilung


Eintragung einer Auslandseheschließung in einem deutschen Eheregister

Die im Ausland für den deutschen Rechtsbereich wirksame Ehe eines deutschen Staatsangehörigen kann auf Antrag in das Eheregister eines deutschen Standesamts eingetragen werden. Damit einhergehend ist die Beantragung deutscher Heiratsurkunden möglich.

Weitere Informationen (v.a. erforderliche Unterlagen, Zuständigkeit des deutschen Standesamts, Gebühren etc.) entnehmen Sie bitte dem Merkblatt der Deutschen Botschaft Manila

Merkblatt für die Eintragung der Ehe im Eheregister
Antrag auf Beurkundung einer Auslandseheschließung im Eheregister
Terminbuchung für die Konsularabteilung


Geburt eines Kindes auf den Philippinen

babybauch
babybauch © colourbox.de

Es besteht keine gesetzliche Pflicht zur Eintragung einer im Ausland erfolgten Geburt eines Deutschen im deutschen Geburtenregister (Geburtsanzeige). Eine deutsche Geburtsurkunde stellt insbesondere auch keinen Nachweis über die deutsche Staatsangehörigkeit dar. Zur Beantragung eines Passes ist eine deutsche Geburtsurkunde ebenso nicht erforderlich.

Ansonsten kann eine Geburtsanzeige nach deutschem Recht oder die Beantragung einer deutschen Geburtsurkunde empfehlenswert sein, wenn der Wohnsitz des Kindes z.B. in absehbarer Zeit nach Deutschland verlegt werden soll oder für die Beantragung eines Reisepasses für das Kind eine Namenserklärung notwendig ist.

Die Namenserklärung kann im Rahmen einer Geburtsanzeige abgegeben werden. In jedem Fall ist die Vorsprache beider Elternteile bei der Deutschen Botschaft Manila erforderlich; bei Kindern ab 14 Jahren auch die Vorsprache des Kindes. Bitte vereinbaren Sie für die Geburtsanzeige und die Namenserklärung einen Termin (siehe unten).

Weitere Informationen (v.a. erforderliche Unterlagen, Zuständigkeit des deutschen Standesamts, Gebühren etc.) entnehmen Sie bitte dem Merkblatt der Deutschen Botschaft Manila

Merkblatt der Botschaft Manila zur Geburtsanzeige
Antrag auf Beurkundung einer Auslandsgeburt im Geburtenregister
Übersetzungshilfe für die Geburtsanzeige

Terminbuchung für die Konsularabteilung

Scheidung

Auf den Philippinen ist eine Ehescheidung nicht möglich. Eine Ehe kann lediglich annulliert bzw. für null und nichtig erklärt werden. Hierzu bedarf es jedoch eines Gerichtsbeschlusses. Ausländische Scheidungen können gem. Art. 26 Abs. 2 Family Code in den Philippinen anerkannt werden.

Philippinische Annullierungsurteile werden in Deutschland erst auf Antrag gegenüber dem zuständigen deutschen Gericht anerkannt. Erst durch die Anerkennung gilt die ausländische Entscheidung auch für den deutschen Rechtsbereich.

Sofern keiner der früheren Ehegatten seinen Aufenthalt in Deutschland hat und in Deutschland auch keine neue Ehe geschlossen werden soll, ist der Antrag über die Deutsche Botschaft an die Senatsverwaltung für Justiz in Berlin, Abteilung III, Salzburger Straße 21 – 25, 10825 Berlin, zu richten.

Scheidungsurteile aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union - außer Dänemark - bedürfen nicht der Anerkennung, wenn das Scheidungsverfahren nach dem 1. März 2001 eingeleitet wurde.

Weitere Informationen zur Anerkennung Ihrer ausländischen Ehescheidung finden Sie hier:

Hinweise des Auswärtigen Amts

Kindesentziehung

Das Auswärtige Amt und die deutschen Auslandsvertretungen werden immer wieder bei grenzüberschreitenden Fällen von Kindesentziehung um Hilfe gebeten. Lesen Sie mehr auf der Konsularseite des Auswärtigen Amts:

Konsularinformationen des Auswärtigen Amtes zu Kindesentziehung

Auslandsadoption

Auf deutscher Seite ist für Auskünfte zu Adoptionen im Ausland die Bundeszentralstelle für Auslandsadoption (BZAA) zuständig. Bitte lesen Sie die ausführlichen Informationen auf der Webseite der BZAA.

Kinder
Kinder © colourbox.de

Webseite des BZAA

Auf philippinischer Seite ist zuständig: ICAB (Inter Country Adoption Board)
Webseite des ICAB
Die Botschaft ist in den Adoptionsprozess nicht involviert.
Bitte beachten Sie: Gem. § 6 StAG erwerben ausländische Adoptivkinder nur dann die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn es sich mindestens um eine „starke“ Adoption handelt. Ob dies zutrifft, wird von den deutschen Behörden / Gerichten entschieden. Daher kann die deutsche Botschaft erst einen Reisepass ausstellen, wenn Sie entweder einen Staatsangehörigkeitsausweis für das Kind oder eine gerichtliche Entscheidung über die Anerkennung der ausländischen Adoption vorlegen (Zeitrahmen für beide ca. 9 Monate). Die Deutsche Botschaft rät zum freiwilligen Anerkennungsverfahren, da dieses zu einem unbefristeten Bescheid führt.
Für die gerichtliche Anerkennung ausländischer Adoptionen, sind die Abt. 51-54 des Amtsgerichts Schöneberg, Grunewaldstr. 66/67, 10823 Berlin, zuständig, wenn der Annehmende (und das Kind) zur Zeit noch im Ausland lebt.

Geburts-/ Heirats- / Sterbeurkunden

Deutsche Personenstandsurkunden werden immer jeweils von dem Standesamt in Deutschland ausgestellt, welches seinerzeit die Beurkundung des Standesfalles vorgenommen hat. Falls Sie also eine deutsche Geburts-/Heirats-oder Sterbeurkunde benötigen, wenden Sie sich bitte immer direkt an das ausstellende Standesamt in Deutschland und fordern dort die notwendigen Exemplare direkt an.

Philippinische Personenstandsurkunden können immer direkt über das Internet bei der Philippine Statistics Authority angefordert warden.

nach oben